Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Hendrik Weydandt – von der Kreisliga in die Bundesliga

Treff: Eineinhalb Stunden vor Anpfiff. Ort: Sportplatz des TSV Groß Munzel. Fußballklub in der Kreisliga Hannover-Land Staffel 3 in der Saison 2013/14. Ein Mann mittendrin: Hendrik Weydandt. Der damals 18-jährige Stürmer ist einer der Hoffnungsträger der Herrenmannschaft des Kreisligaklubs. Zwar kann er zu der Zeit noch in der A-Jugend des Vereines spielen, aber der TSV Groß Munzel erkennt früh die Qualitäten des 1,95 Meter Hünen. Doch damals kann keiner ahnen, dass der Junge nur fünf Jahre später in der Bundesliga auf Torejagd gehen darf.

Veröffentlicht am 24. September 2018 von

Jeder kleine Junge, in jedem Fußballverein in Deutschland, träumt von einer Karriere als Profispieler in der Bundesliga. Für viele bleibt dies nur ein Traum und nur für eine Hand voll dieser Kinder geht der Traum in Erfüllung. Viele Jungs erkennen früh, dass es womöglich nur für den Amateurfußball reicht. Genau das dachte sich auch Hendrik Weydandt. In Gehrden geboren und aufgewachsen. Nie professionell Fußball gespielt. Den Jugendbereich des TSV Groß Munzel durchlaufen, das Abitur bestanden und das Studieren angefangen.

Der entscheidende Weg zur Wende

Zur Saison 2014/15 wechselt Weydandt zum damaligen Oberligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Nach einer etwas längeren Eingewöhnungszeit, auf einem etwas höherem Niveau, mausert sich der Stürmer vom Ersatzspieler zur Stammkraft und hat maßgeblichen Anteil daran, dass der Verein in der Saison 2015/16 als Vizemeister an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord teilnehmen kann. Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die vierthöchste deutsche Spielklasse bestätigt Weydandt seine Torgefährlichkeit: zwölf Tore in 25 Spielen in der Saison 2016/17 und 14 Tore in 31 Einsätzen in der Folgesaison.

Hannover 96 klopft an

Während der mittlerweile 23-jährige Hendrik Weydandt an seiner Bachelorarbeit arbeitet und mit seinem Studium beschäftigt ist, nebenbei zum Training geht und Fußball spielt, ist ein durchaus bekannter Fußballklub in der Nachbarschaft auf ihn aufmerksam geworden. Aufgrund seiner Tore und guten Leistungen in der Regionalligamannschaft vom 1. FC Germania Egestorf/Langreder, interessiert sich Hannover 96 am Sturmriesen. Im Sommer 2018 unterschreibt Weydandt einen Amateurvertrag beim Bundesligisten, bei dem er für den Sturm in der Reserve von Hannover 96 zum Einsatz kommen soll.

Bundesliga statt Regionalliga

Für den gebürtigen Gehrdener ist es ohnehin schon ein Traum für die Reserve von Hannover 96, in der Regionalliga, auflaufen zu dürfen. Gleich nach seinem Start bei Hannover 96 darf Weydandt die Sommervorbereitung der Profimannschaft mitmachen. Nichts Unübliches im Bundesligageschäft. Während es für die meisten Reservespieler eines Bundesligaklubs bei diversen Trainingseinheiten und Testspieleinsätzen in der Sommerpause bleibt, spielt Weydandt sich ins Blickfeld von Hannover Trainer, Andre Breitenreiter. Durch gute Leistungen im Training und in den Vorbereitungsspielen, belohnt der Trainer den jungen Stürmer mit der Nominierung für das Spiel in der ersten Runde des DFB-Pokals. Beim 6:0 gegen den Drittligisten Karlsruher SC wird Hendrik Weydandt beim zwischenzeitlichen 4:0, in der 82. Spielminute, eingewechselt. Ein besonderer Moment für den ambitionierten Torjäger. Nur drei Minuten später erzielt Weydandt das fünfte Tor der 96er und in der 90. Minute sogar den 6:0 Endstand.
Sein erstes Spiel im Profigeschäft Fußball, sein erstes Tor und gleich sein erster Doppelpack. Mit diesem Auftritt spielt sich der Junge in die Herzen der 96-Fans, der vor fünf Jahren noch in der Kreisliga auf dem Platz stand.

Die Belohnung

Nur wenige Wochen später ist Weydandt Teil der Mannschaft von Hannover 96, die am ersten Bundesligaspieltag beim SV Werder Bremen zu Gast ist. In der 75. Minute des Spiels geht sein großer Traum in Erfüllung. Hendrik Weydandt wird beim Stand von 1:1 eingewechselt. Eine Minute nach seiner Einwechslung erzielt Weydandt den 2:1 Führungstreffer und untermauert damit seine Torjägerqualitäten. Dieser Treffer soll die wunderbare Geschichte des Hendrik Weydandt perfekt machen – von der Kreisliga in die Bundesliga. Anfang September 2018 erhält der 23-jährige Weydandt einen Profivertrag, mit einer Laufzeit von zwei Jahren, bei Hannover 96. Unglaublich …

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Hendrik_Weydandt

http://www.sportbuzzer.de/artikel/platzwart-gross-munzel-chelsea-real-madrid-ubersehen-henne-weydandt/

https://www.tsv-gross-munzel.de/

https://www.hannover96.de/akademie/teams/leistungsbereich-u16-u23/u23.html

Ein Bericht von Jan Mergelkuhl (BA-SJ-10-H-VZ) Sportlehrredaktion I


Schlagworte: 1. Bundesliga, 1.FC Germania Egestorf/Langreder, DFB-Pokal, Fußball Bundesliga, Hannover 96, TSV Groß Munzel

Artikelinformationen


Datum: 24. September 2018
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi