Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Holt Borussia Dortmund die Meisterschale zurück in den Ruhrpott?

Verantwortliche, Spieler und Fans von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund warten zuversichtlich auf den Beginn der Saison 2019/2020. Letzte Spielzeit verpassten die Westfalen – trotz eines Neun-Punkte-Vorsprunges auf den damaligen zweitplatzierten Bayern München – knapp den Gewinn der Meisterschaft. Kaum hat die Saison begonnen, lautet das Ziel von den Verantwortlichen und den Spielern der Borussen: die Meisterschale in den Ruhrpott zu holen.

Veröffentlicht am 19. August 2019 von

(KÖLN.) Eine lange Vorbereitung neigt sich dem Ende zu. Ab dem 16. August rollt der Ball wieder in der Fußball-Bundesliga. Selten haben Fans und Spieler von Borussia Dortmund optimistisch auf eine Saison geblickt, wie in diesem Jahr. Nach der knapp verpassten Meisterschaft in der vorherigen Spielzeit, rüstet sich Dortmund mit vielen Top-Neuzugängen in diesem Sommer aus. Zudem bekunden und kommunizieren BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke oder Kapitän Marco Reus offen und ehrlich, dass die Ambition des Vereins, der Gewinn der Meisterschaft ist. Den ersten Titel hat die Borussia sich im Supercup gegen den FC Bayern München geholt. Doch laut dem BVB soll es nicht der letzte Titel gewesen sein.

Rückblick auf die Vorsaison

Borussia Dortmund war die dominierende Mannschaft der letzten Hinrunde. Der Bundesligist lag 21 Spieltage an der Spitze. Die Westfalen konnten jedoch einen zwischenzeitlichen Neun-Punkte-Vorsprung gegenüber Erzrivale Bayern München nicht durch den letzten Spieltag bringen. „Wir hatten eine sehr gute Saison mit 76 Punkten. Deshalb sagen wir dieses Jahr, wir spielen um den Titel“, sagte BVB-Trainer Lucien Favre.

Die Neuzugänge im Überblick

„Wir haben keine Nachwuchsspieler verpflichtet, sondern mehr oder weniger nur Nationalspieler. Ich glaube das alle mit unserer Zielvorgabe umgehen können, aber sie müssen es jetzt beweisen“, sagt Watzke. Borussia Dortmund vollzog bereits wenige Tage nach dem letzten Spieltag der Vorsaison die Transfers von Nico Schulz (TSG Hoffenheim), Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) und Julian Brandt (Bayer Leverkusen) innerhalb von 40 Stunden für 75 Millionen Euro. Im Juni offenbarte der BVB die Rückholaktion von Mats Hummels (Bayern München). Die Ablösesumme betrug 30,5 Millionen Euro. „Wir wollten möglichst schnell unsere Zugänge fix machen, damit wir nicht in einen Preiskampf geraten“, erklärte BVB-Geschäftsführer Watzke, die frühe Transferoffensive auf der Dortmunder Bilanzpressekonferenz.

Prognose und Saisonziel

Schon nach dem letzten Saisonspiel gegen Borussia Mönchengladbach haben die Dortmunder offen und ehrlich als Ziel für kommende Spielzeit die Meisterschaft kommuniziert. Wenige Tage später ließen sie ihren Worten drei Transfers folgen. „Mit unserer neuen Mannschaft ist die Chance gestiegen, dass wir 2020 den Titel holen. Wir müssen sie nur beim Schopf packen“, verriet Kapitän Marco Reus gegenüber dem Kicker. Der Kader ist für die kommende Saison breiter, qualitativer und besser besetzt als in der Vorsaison. Die große Anzahl an Optionen kann im Laufe der Serie ein entscheidendes Plus – um auch Verletzungen besser wegzustecken – sein. Die Erwartungshaltung der Verantwortlichen des BVB gegenüber den Neuzugängen ist hoch. „Auf alle Beteiligten soll der Druck ein bisschen erhöht werden. Wir werden in die Saison mit der Maßgabe gehen, dass wir ohne Wenn und Aber um die Deutsche Meisterschaft spielen wollen“, betonte Watzke gegenüber BILD. Die Borussia will endlich wieder einen Meister-Titel nach 2012 zurück in den Ruhrpott holen. Mit einer guten Mannschaft und einem guten Trainerteam sind die Grundsteine für eine erfolgreiche Saison gelegt.

Favre mahnt zu realistischer Erwartungshaltung

Fans, Spieler und Verantwortliche des BVB warten mit großer Vorfreude auf die neue Saison. Jeder Dortmunder spricht von der Meisterschaft, nur der Trainer Lucien Favre hält sich mit seiner Euphorie auf die kommende Spielzeit noch zurück. Er bremst die Vorfreude ein wenig und mahnt zu realistischer Erwartungshaltung – vor allem in den ersten Wochen der Saison. „Ich möchte das. Ich gehe da mit. Wir müssen aber trotzdem aufpassen, was wir sagen. Wir müssen alles analysieren und nicht so viel sprechen“, warnte Favre im Trainingslager des BVB im Schweizer Bad Radgaz.

Bundesligaauftakt gegen Augsburg

Nach dem Gewinn des Supercups und dem Einzug in zweite Runde des DFB-Pokals, liegt nun der Fokus auf einen guten Start in die neue Bundesliga-Saison. „Wir hatten zwar schon zwei Tests mit dem Supercup und dem Pokal, aber Bundesliga ist doch etwas anderes. Ich bin froh, dass es wieder losgeht“, beschrieb BVB-Sportdirektor Michael Zorc seine Euphorie vor dem Bundesligaauftakt gegen Augsburg am kommenden Samstag. Den Gegner will Favre nicht unterschätzen, denn die Augsburger sind eine ernstzunehmende und unangenehme Mannschaft, dennoch betonte Favre auf der Pressekonferenz: „Wir wollen alle Spiele gewinnen.“

Holt der BVB die Meisterschale zurück in den Ruhrpott?

Das sagen die Einwohner in Köln:

 

Ein Bericht von Adriana De Salvo (BA-SJ-09-K-VZ) aus dem Modul Software Grundlage.


Schlagworte: 1. Bundesliga, Borussia Dortmund, Fußball, Meisterschaft, Saison 2019/2020

Artikelinformationen


Datum: 19. August 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi