Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Wird Freiburg erneut zum Stolperstein?

(Freiburg). „Wir dürfen uns maximal einen Ausrutscher erlauben“. So äußerte sich Mats Hummels im ersten großen Interview nach seiner Nationalmannschafts-Ausbootung gegenüber der Sport Bild. Am Samstag Nachmittag treffen die Münchener im Schwarzwaldstadion auf den SC Freiburg, der schon im Hinspiel mit dem 1:1 für eine mittelgroße Überraschung gesorgt hatte.

Veröffentlicht am 29. März 2019 von

Nach dem Ende der Länderspielpause ist vor dem Start der heißen Phase in der höchsten deutschen Spielklasse inklusive Fernduell der beiden Meisterschaftsanwärter Borussia Dortmund und Bayern München. Während der BVB auf die wiedererstarkten Wolfsburger trifft, muss der aktuelle Tabellenführer den schweren Gang nach Freiburg antreten. „Freiburg ist ein schwieriger Gegner mit engem Platz und eine Mannschaft, die euphorisch Fußball spielt“, entgegnete Niko Kovac auf der Spieltags-Pressekonferenz. Jene Euphorie scheinen die Breisgauer in der letzten Zeit wiedergefunden zu haben – in den vergangenen sieben Spielen verließen sie den Platz nur einmal als Verlierer.

Petersen fällt aus, Alaba steigt heute ins Training ein

Verzichten muss Freiburg-Trainer Christian Streich allerdings auf Mannschaftskapitän und Toptorschütze Nils Petersen (30), der sich im Training am Oberschenkel verletzte. „Das tut uns brutal weh, weil er der Anführer im Pressing ist und wir eine gute Kommunikation haben, ob wir höher oder tiefer stehen“, bilanziert Streich. Durch den Ausfall von Petersen und Innenverteidiger Phillip Lienhart ist auch eine taktische Umstellung auf eine Dreierkette mit dann drei Offensiven möglich. In den Kader zurückkehren wird Nicolas Höler, der seinen Innenbandriss im Knie vollständig auskuriert hat.

Bei den Münchenern steigt Linksverteidiger David Alaba am heutigen Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining ein und ist eine Alternative für Samstag. Definitiv zu früh kommt das Spiel für Corentin Tolisso (24), der sich im Aufbautraining nach seinem im vorherigen Sommer erlittenen Kreuzbandriss befindet.

3 Spiele, 17:1 Tore

Die Bayern wiederum scheinen ihre Form rechtzeitig zum Saisonendspurt wiedergefunden zu haben. Auf das 6:0 gegen Wolfsburg folgten wiederum ein halbes Dutzend Tore gegen erschreckend schwache Mainzer am vergangenen Spieltag. Der Trainer gibt die Marschroute auf der Pressekonferenz vor: „Wir haben jetzt noch einige Zeit in dieser Saison und noch zwei Ziele: Deutscher Meister und Pokalsieger.“

Ein Bericht von Jakob Buddenbohm (BA-SJ-12-H-VZ)


Schlagworte: 1. Bundesliga, Borussia Dortmund, Christian Streich, Corentin Tolisso, David Alaba, FC Bayern München, Fußball, Jakob Buddenbohm, Nicolas Höler, Niko Kovac, Nils Petersen, SC Freiburg, Schwarzwaldstadion

Artikelinformationen


Datum: 29. März 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi