Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

WM-Kader bekanntgegeben

Am Donnerstag (10.11.2022) um 12 Uhr hat Bundestrainer Hansi Flick auf dem DFB-Campus in Frankfurt den Kader bekanntgegeben, der in Katar um den Titel kämpfen wird.

Veröffentlicht am 10. November 2022 von

(Frankfurt am Main.) Flick berief mit Moukoko und Füllkrug zwei Neulinge in den Kader, die in den letzten Wochen durch wichtige Tore in der Bundesliga glänzen konnten. Mit Moukoko nimmt Deutschland einen wichtigen Spieler für die Zukunft mit zum Turnier. Bei dem Turnier hat der Stürmer die Chance zum jüngsten WM-Spieler aller Zeiten für Deutschland zu werden. Füllkrug, der bereits 29 Jahre alt ist, darf sich zum ersten Mal beweisen. Mit seinem Spielstil bekommt die Nationalmannschaft mehr Optionen in der Taktikausrichtung.

Neben den beiden Neulingen gab es mit Mario Götze eine weitere Überraschung im Kader. Zuletzt spielte der ehemalige Weltmeister 2017 für die deutsche Nationalmannschaft. Für den WM-Helden von 2014 ist es nun klar, dass es darum geht, sich zu etablieren und Werbung für sich zu machen.

Viele Verletzte

Vor der Nominierung musste Flick viele Rückschläge hinnehmen. So verletzten sich Lukas Nmecha und Timo Werner, die in den letzten Spielen fester Bestandteil des Kaders waren. Auch Marco Reus packte es aufgrund von Sprunggelenksbeschwerden nicht rechtzeitig zu der WM, die schon am 20. November startet. Damit verpasst der Dortmunder zum wiederholten Male ein großes Turnier. Großer Hoffnungsträger war auch Florian Wirtz. Der junge Leverkusener sollte laut Flick eine tragende Rolle spielen, riss sich aber in der letzten Saison das Kreuzband und wurde nicht rechtzeitig fit. Auch Thomas Müller kuriert sich momentan von einer Blessur. Flick ließ verlauten, dass er hoffe Müller könne im Testspiel gegen Oman wieder mitspielen.

Freude und Trauer

Über eine Nominierung durfte sich auch Armel Bella-Kotchap freuen. Der junge Innenverteidiger vom FC Southampton, der zuletzt einige Spiele aufgrund einer Schulterverletzung verpasste, konnte Flick dennoch überzeugen. Der Bundestrainer musste sich zwischen ihm und Mats Hummels entscheiden. So argumentierte Flick: „Wir haben uns überlegt, wie wir den Kader zusammenstellen. Wir haben uns viele Spiele von ihm angeschaut, er hat eine hervorragende Form, ist topfit, hat Dortmund viel gegeben. Wir haben uns im Trainerteam mit Blick auf die Zukunft für einen jüngeren Spieler entschieden, nicht gegen Mats. Mats kann jeder Mannschaft guttun.“ Hummels reagierte bedrückt auf die Nichtnominierung über seinen Instagram Kanal und nannte es eine der größten Enttäuschungen seiner Karriere.

Auch einer der EM-Stars von 2021 muss zuhause bleiben. Robin Gosens wurde nicht nominiert. „Gosens hat im letzten Jahr ganz wenig Einsätze gehabt. Ich glaube, er selbst kann es ganz gut verstehen, dass wir uns so entschieden haben. Es hat nichts mit seiner Qualität zu tun, sondern mit dem Rhythmus. Wir brauchen Spieler, die permanent auf Achse sind. Sowohl David als auch Christian machen das in ihren Vereinen gut“, ließ der Bundestrainer verlauten.

Wie stehen die Chancen?

Mit Jamal Musiala, Leroy Sané und Serge Gnabry hat die deutsche Offensive viel zu bieten. Zusammen kommt das Trio auf 21 Tore in der Bundesliga. Diese Torgefahr soll dafür sorgen, dass Deutschland nach der letzten WM wieder mehr Bälle ins Netz unterbringt. Im Mittelfeld wird Kimmich als Passgeber agieren und die Offensive mit vielen Bällen versorgen. Der vor kurzem 3-fach gewordene Vater will nach dem frühen EM-Aus im letzten Jahr für mehr Freude bei den deutschen Fans sorgen. So sagte der Bayern-Star: „Ich weiß, dass wir es besser können. Ich weiß, dass wir titelfähig sind.“ Mit Süle, Schlotterbeck, Brandt, Moukoko und Adeyemi bringt Flick viele Dortmunder mit in das Team. Süle und Schlotterbeck werden nach den letzten Länderspielen in der Abwehr gesetzt sein und eine Menge Physis in das Spiel mit einbeziehen.

Mahnung und Gedenken

Bevor der Kader bekannt gegeben wurde, gab es noch einige Worte von Flick, die gegen das Gastgeberland gerichtet waren: „Wir wollen uns nicht wegducken und ganz klar auf die Missstände aufmerksam machen“, sagte der Bundestrainer über die aktuellen Zustände in Katar. Inwiefern dies geschehen wird, verriet er nicht.

Auch der 13. Jahrestag des Todes von Robert Enke wurde angesprochen: „Heute ist so ein Tag, um inne zu halten und Robert zu gedenken“, gab Flick von sich.

Der DFB-Kader:

Tor:

Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen, Kevin Trapp

Abwehr:

Armel Bella Kotchap, Matthias Ginter, Christian Günter, Thilo Kehrer, Lukas Klostermann, David Raum, Antonio Rüdiger, Nico Schlotterbeck, Niklas Süle

Mittelfeld/Angriff:

Karim Adeyemi, Julian Brandt, Niclas Füllkrug, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Mario Götze, Ilkay Gündogan, Kai Havertz, Jonas Hofmann, Joshua Kimmich, Youssoufa Moukoko, Jamal Musiala, Thomas Müller, Leroy Sané

Ein Bericht von Paul Dornbusch

Quelle:

https://www.sportbuzzer.de/artikel/dfb-nationalmannschaft-joshua-kimmich-wm-titel-generation-katar-reaktion/

https://www.dfb.de/bundesliga/torjaeger/

https://www.focus.de/sport/fussball/wm-2022/auf-wen-baut-flick-bei-der-wm-die-bekanntgabe-im-liveticker_id_179340757.html/

https://www.sportschau.de/fussball/fifa-wm-2022/deutschland-bekanntgabe-kader-wm-katar-100.html

https://www.bild.de/sport/fussball/nationalmannschaft/wm-hansi-flick-nominiert-dfb-kader-im-live-ticker-81870430.bild.html


Schlagworte: Bayern, Deutschland, Dortmund, Flick, Füllkrug, Fußball, Kader, Katar, Moukoko, Musiala, WM

Artikelinformationen


Datum: 10. November 2022
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi