Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

BVB erteilt VFL bittere Lehrstunde

Innerhalb der letzten vier Tage erlebt der VFL Wolfsburg die zweite bittere Lehrstunde. Nach dem 1:6 (0:1) am vergangenen Mittwoch im DFB Pokal gegen Leipzig setzte es auswärts bei Borussia Dortmund eine hochverdiente 3:0 (0:0) Niederlage. Somit reißt auch in der Bundesliga endgültig die „Superserie“ der „Wölfe“, die durch die Niederlage im „Titelrennen“ der Bundesliga somit einen Dämpfer hinnehmen müssen.

Veröffentlicht am 02. November 2019 von

(Dortmund.) Am zehnten Spieltag der  Bundesliga Saison 2019/2020 kam es mit dem Duell Borussia Dortmund gegen den VFL Wolfsburg zu einem echten Spitzenspiel. So empfing mit dem BVB der Fünfte der Tabelle den Tabellenvierten aus Wolfsburg. Die Gäste aus der „Autostadt“ hatten unter der Woche mit dem 1:6(0:1) gegen RB Leipzig eine bittere Niederlage im DFB- Pokal eingefahren und waren um Wiedergutmachung bemüht. Aber auch der BVB hatte beim knappen 2:1 Sieg unter der Woche gegen Gladbach wenig glänzen können. Deshalb wollten auch die „Schwarz-Gelben“ mit einer starken Leistung gegen den VFL Wolfsburg sich spielerisch verbessern und durch einen Sieg einen Sprung in der Tabelle machen.

Nmecha verpasst Führung

Auf dem Platz fehlte es zunächst beiden Teams an klaren Torchancen. Der BVB gab den Ton an, Wolfsburg hingegen hatte die wohl beste Chance der ersten Halbzeit. Nachwuchsstürmer Lukas Nmecha, der in die Mannschaft rotiert war, tauchte in der 20. Minute vollkommen frei vor dem Tor von Marvin Hitz auf. Doch der Lupfer der 20-jährigen Leihgabe von Manchester City landete nur an der Latte. Im restlichen Spielverlauf der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken, es fehlten die klaren Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Besonders bitter wurde  es für Dortmund in der 30. Minute: Kapitän Marco Reus musste den Platz verletzt verlassen, für ihn kam Mario Götze in die Partie. Zur Pause stand ein leistungsgerechtes 0:0 auf der Anzeigetafel im Signal-Iduna-Park.

Hazard leitet BVB Sieg ein

Nach der Pause zeigten dann vor allem die „Schwarz- Gelben“ Gastgeber eine deutlich verbesserte Leistung auf dem Platz. Gerade das Kombinationsspiel des BVB-Teams schien deutlich besser zu funktionieren. So auch in der 52. Minute. Verteidiger Achraf Hakimi fand am linken Strafraumrand Thorgan Hazard, der Belgier zog nach innen und schloss unhaltbar für VFL Keeper Pavao Pervan flach ins kurze Eck ab.  Vollkommen verdient ging der BVB durch das erste Pflichtspieltor von Hazard für den BVB mit 1:0 in Führung. Der VFL hatte nun große Probleme wieder ins Spiel zu finden. In der 58. Minute bediente dann Hazard mit einem tollen Pass in die Tiefe Raphael Guerreiro in linker Position und der Portugiese erhöhte mit einem strammen Schuss in das lange Eck auf 2:0 für den BVB.  Durch den Doppelschlag des BVBs offensichtlich geschockt gelang dem VFL auf dem Platz keine zwingende Aktionen mehr, die für Torgefahr gesorgt hätten. Ganz anders beim BVB. In der 86. Minute spielte Wolfsburgs Innenverteidiger Jeffrey Bruma einen Ball mit der Hand. Mario Götze verwandelte den fälligen Handelfmeter souverän zum 3:0 ins linke untere Eck. Pervan hatte sich für die andere Ecke entschieden. Das Tor von Götze markierte dann auch den Endstand, der BVB entschied auf Grund einer starken zweiten Halbzeit das Spiel souverän und vollkommen verdient mit 3:0 für sich.

„Superserie“ reißt auch in Bundesliga

Auch in der Bundesliga kassiert der VFL Wolfsburg die erste Niederlage, nachdem die „Wölfe“ schon am Mittwoch mit 1:6 gegen Leipzig in der zweiten Runde des DFB-Pokals eine bittere Lehrstunde erteilt bekamen. Auch das 0:3 beim BVB lässt sich für Oliver Glasner und seinen Trainerstab als eine solche bittere Lehrstunde verbuchen. Auf dem Platz kamen einfach zu wenig zwingende Offensivaktionen, defensiv ließ man sich zu leicht ausspielen. Durch die Niederlage reißt auch in der Bundesliga nun die „Superserie“ des VFL Wolfsburg, der bis dato in der Bundesliga ungeschlagen war. Durch die Niederlage rutscht der VFL auf den siebten Tabellenplatz ab. Der BVB hingegen klettert auf Grund der Niederlage des FC Bayerns (1:5 bei Eintracht Frankfurt) und des Unentschiedens des SC Freiburgs (2:2 bei Werder Bremen) mit 19 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz. Tabellenführer bleibt mit 22 Punkten Borussia Mönchengladbach.

Timm Ottenberg, Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-14-H-VZ, Sportlehrredaktion)

Zahlen und Daten: https://www.kicker.de/4588739/spielbericht/borussia-dortmund-17/vfl-wolfsburg-24 (02.11.2019)


Schlagworte: Borussia Dortmund, Bundesliga, BVB, Lucien Favre, Marco Reus, Mario Götze, Oliver Glasner, Thorgan Hazard, VfL Wolfsburg, Wölfe

Artikelinformationen


Datum: 02. November 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi