Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Dortmund tänzelt sich gegen Frankfurt mit einem 4:0 zum Sieg

Am Freitagabend (1. Bundesliga, 22. Spieltag) empfing Borussia Dortmund die Eintracht aus Frankfurt. Die Gastgeber erzielten den frühen Führungstreffer und spielten sich, trotz des anfangs guten Stellungsspiels der Frankfurter, in ungeahnte Höhen.

Veröffentlicht am 15. Februar 2020 von

Aufstellung:

Borussia Dortmund: Haaland (17); Sancho (7); Hazard (23); Guerreiro (13); Can (27); Witsel (28); Hakimi (5); Zagadou (2); Hummels (15); Piszczek (26); Bürki (1)

Trainer: Lucien Favre

Taktik:  3-4-3

Eintracht Frankfurt: Silva (33); Abraham (19); Kostic (10); Hinteregger (13);N’Dicka (2); Illsanker (3); Gacinovic (11); Rode (17); Toure (18); Chandler (22); Trapp (1)

Trainer: Adolf (Adi) Hütter

Taktik: 4-2-3-1

Schiedsrichter: Bastian Dankert

(Dortmund) Eintracht Frankfurt traf am gestrigen Spielabend auf Borussia Dortmund. Die Eintracht fuhr die erste Niederlage der Rückrunde ein.

Das Spiel fing zunächst sehr zäh an und zeigte ein außerordentliches Stellungsspiel der Frankfurter Defensive. Es war für die Dortmunder Offensive nicht möglich, Lücken zu finden und Chancen zu entwickeln. Dadurch entstand ein hektisches, jedoch schnelles Passspiel der Gastgeber.

Rasant zum Torgewitter

Die rasante Spielweise durch Witsel, ermöglichte es dem BVB die wenigen Angriffe von Eintracht Frankfurt zu kontern und eigene Möglichkeiten zu nutzen. Eine kontrollierte Offensiv-Taktik der BVB-Verteidiger blockten die Außenspieler der Frankfurter Eintracht.

Nach all den Problemen in der Defensive der Dortmunder, war es ironischerweise ein Verteidiger des BVB‘s, der das Torgewitter einleitete.

33. Spielminute – Torjubel

L. Piszczek erzielte das Führungstor und lässt die Fans jubeln. Eingeleitet wurde die Situation durch den lauffreudigen Guerreiro. Die Spieler von Eintracht Frankfurt verfielen in eine gewisse Schockstarre und verabschiedeten sich ohne Anschlusstreffer in die Halbzeitpause.

Aufgrund der Nebelentstehung durch Pyrotechnik verzögerte sich der Beginn der zweiten Halbzeit. Hütter setzte auf eine Taktikumstellung von 4-2-3-1 auf 4-4-2. Damit wollte er ein aktiveres Pressing und Spiel durchsetzen. Bereits nach fünf Minuten waren die Dortmunder zurück im Match und erzielten durch Sancho das 2:0 (50. Minute). Der BVB spielte sich in einen regelrechten Rausch. Eine schnelle Passtechnik, offensive Konterangriffe, vorhandene Lücken erkennen und ausnutzen, definierten das 3:0 durch Haaland (54. Minute) und das 4:0 durch Guerreiro (74. Minute). Die Eintracht wirkte apathisch und mutlos. Das starke Stellungsspiel wurde durch furiose Pässe ausgeweitet und ausgenutzt. Die ängstliche Spielweise der Frankfurter trugen dazu bei, dass der BVB bis zuletzt das Match dominierte.

Eine starke aber zu ängstliche Eintracht

 Eintracht Frankfurt startete erfolgreich in die Rückrunde. Mit drei Siegen und einem Unentschieden, stellte man sich mental auf ein schweres aber durchaus machbares Spiel ein. Die Taktik von Hütter zielte auf ein lückenloses Stellungsspiel seiner Mannschaft hin. Die Eintracht wollte den bestehenden Druck auf die Dortmunder Mentalität ausnutzen und kleine Fehler gleich bestrafen, um so Tore zu erzielen. In der ersten Halbzeit funktionierte diese Art des Spielverhaltens trotz Führungstreffer des BVB, überaus gut. Nach der Pause verfielen die Spieler von Eintracht Frankfurt in eine Art Delirium und verloren den Mut gegen die Dortmunder vorzugehen. Spielfehler schlichen sich ein, die Gäste verliefen sich in eine Passivität, aus der sie nicht mehr herauskamen.

Dortmund profitiert von Schnelligkeit und Balance

Die Vorstandsriege vom BVB und die getroffenen Entscheidungen bestätigten sich erneut am gestrigen Spieltag. Durch Verpflichtungen von schnellen Spielern wie Hakimi, Guerreiro und Sancho, war ein rasantes Konterspiel über die Außenflügel möglich. Auch die Neuzugänge Haaland und Can waren durchaus ein wahrer Glücksgriff. Durch die Torgefährlichkeit seitens Haaland, wurden die gegnerischen Verteidiger unter mentalen Druck gesetzt, die entstandenen  Fehler konnten rigoros ausgenutzt werden. Die Balance durch einen erfahrenen und körperbetonten Spieler wie Can, der von dem recht jungen Team verlangt, auch einmal „dreckig“ zu spielen, wurde gewährleistet. Für die Borussenfans schien zumindest am gestrigen Tag, trotz später Abendstunde, die Sonne.

Der Titelkampf um die deutsche Meisterschaft bleibt spannend

 Borussia Dortmund und der RB Leipzig sind momentan in der Bundesligatabelle punktgleich. Bayern München führt derzeit mit einem Punkt. Die Dortmunder haben allerdings ein Spiel mehr und müssen somit um den zweiten Bundesligaplatz bangen.

Dennoch ist es kein Geheimnis, das im Fußball alles möglich ist und der Titelkrimi zugunsten der Fussballfans weitergeht.

 

Jacqueline Hellenbrecht, Sportjournalismus & Sportmarketing BA-SJ-02-TZ-FS

 


Schlagworte: 1. Bundesliga, BVB, Dortmund, Eintracht Frankfurt, Frankfurt, Fußball, Spieltag

Artikelinformationen


Datum: 15. Februar 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi