Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Nach Punkt in Berlin: Legt 96 nach?

Am vergangenen Wochenende konnte Hannover erstmals nach acht Spielen wieder einen Punkt holen. Selbst wenn dieser womöglich zu wenig ist, bleibt der Mannschaft von Thomas Doll die theoretische Chance auf Relegationsplatz 16. Am Samstag (15.30) ist der FSV Mainz 05 zu Gast in der HDI-Arena.

Veröffentlicht am 26. April 2019 von

So richtig Optimismus verbreitete das 0:0 in Berlin nicht – auch, wenn damit die Horrorserie gebrochen wurde. Für den Klassenerhalt erscheint der eine Punkt zu wenig zu sein. Sechs Punkte Rückstand bleiben auf Relegationsplatz-Inhaber Stuttgart. Nur, wenn die Schwaben auch nach dem Trainerwechsel weiterhin schwächeln, haben die Roten noch eine Chance, die Klasse zu halten. Trainer Doll bemängelte am vergangenen Sonntag die „fehlende Durchschlagskraft“ in der Offensive. Auch wenn sich seine Mannschaft defensiv im Vergleich zu den Spielen vor einigen Wochen verbessert zeigt, fehlt nach vorne eindeutig die Torgefahr. Ein Schuss von Waldemar Anton und einer von Florent Muslija – das war´s dann aber auch.

Prib und Jonathas im Kader

Zwei Veränderungen gibt es im Aufgebot der 96er im Vergleich zur letzten Wochen: Für Youngster Sebastian Soto sowie Iver Fossum rücken der Langzeitverletzte Edgar Prib und Jonathas in den Kader. Vor allem die Nominierung von Prib sorgt für Freude: Nach 1 ½ jähriger Abstinenz steht der 29-jährige wieder im Aufgebot. Auch Stürmer Jonathas ist nach einem Muskelfaserriss wieder im Kader. Für Flügelflitzer Ihlas Bebou kommt das Mainz-Spiel zu früh. Nachdem der Togolese erst letzte Woche ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, möchte Thomas Doll kein Risiko eingehen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Bebou nächste Woche in München zum Kader gehören wird.

Der Gegner: Mainz ist gesichert

Nach dem 3:1-Heimsieg über die Fortuna aus Düsseldorf am vergangenen Spieltag ist der Klassenerhalt für Mainz 05 unter Dach und Fach. Doch die 05er wollen die Saison nicht einfach so ausklingen lassen: In der Woche verkündete Trainer Sandro Schwarz, Tabellenplatz zehn sei ab nun das klare Ziel für seine Mannschaft. Die Formkurve der Mainzer steigt stark an: Nach einem Zwischentief zu Beginn der Rückrunde hat sich die Mannschaft stabilisiert und konnte aus den letzten drei Spielen sechs Punkte einfahren. Auch in Dortmund wusste man spielerisch zu überzeugen, verlor am Ende jedoch unglücklich mit 1:2.

Fix: Füllkrug wechselt zu Werder Bremen

Die erste Personalie für die neue Saison steht fest: Niclas Füllkrug wird Hannover 96 am Saisonende verlassen. Der Stürmer wird für eine Ablösesumme von 6,5 Millionen Euro zum SV Werder Bremen wechseln. Der gebürtige Hannoveraner erlebte in Hannover eine ereignisreiche Zeit mit vielen Höhen und Tiefen. Im Sommer 2016 wechselte „Fülle“ vom 1. FC Nürnberg zu Hannover in die zweite Liga, erzielte fünf Treffer bei der Mission Wiederaufstieg – besonders das 1:0-Siegtor im Derby gegen Eintracht Braunschweig wird den 96-Anhängern in Erinnerung bleiben. Der Durchbruch gelang Füllkrug dann in der Saison 2017/18: Mit 14 Toren hat er einen wesentlichen Anteil am souveränen Klassenerhalt. In der laufenden Saison kommt der Stürmer auf 13 Einätze und erzielte zwei Tore – bis er sich verletzt hat und aufgrund eines Knorpelschadens bis heute ausfällt.

 

Ein Bericht von Jannik Meyer Sportjournalismus & Sportmarketing (BA-SJ-12-H-VZ)


Schlagworte: Edgar Prib, FHM, Füllkrug, Hannover 96, Jannik Meyer, Mainz 05, Thomas Doll

Artikelinformationen


Datum: 26. April 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi