Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Eishockey

Niederlage im Duell der Playoff Anwärter – DEG unterliegt Straubing Tigers mit 1:4

Die Düsseldorfer EG konnte den Schwung aus dem Derbysieg nicht mitnehmen. Gegen die Tigers aus Straubing setzte es am 46. Spieltag der DEL eine derbe 1:4 klatsche. Fahrlässiges Defensivverhalten und offensiv stark aufspielende Gäste, verhinderten den zweiten Heimerfolg in Serie. Eine gute Nachricht gab es dennoch.

Veröffentlicht am 19. Februar 2020 von

(Düsseldorf.) Der 46. Spieltag der DEL stellte die DEG vor einer echten Herausforderung. Die Rheinländer empfingen im heimischen ISS-Dome den Tabellendritten aus Straubing. Brisant an dieser Paarung war vor allem, dass diese Partie nach der aktuellen Tabellensituation durchaus ein potentielles Viertelfinale für die Playoffs darstellen könnte. Dementsprechend wurde die Partie von beiden Mannschaften mit großer Intensität geführt, welche Straubing letztendlich klar für sich entschied.

Ausgeglichener Beginn mit Führung der Tigers – Nowak ist zurück

Die schönste Nachricht des Abends erhielten die DEG Anhänger direkt zu Beginn bei dem verlesen der Mannschaftsaufstellung. Denn der deutsche Nationalspieler Marco Nowak, welcher nach einem überstandenem Muskel- und Sehnenabriss im rechten Oberschenkel über drei Monate pausieren musste, stand endlich wieder auf dem Eis. Nowak machte ein solides Spiel aber leider merkte man, dass der DEG in der Anfangsphase einiges an Sicherheit fehlte. Die Mannschaft trat nicht wirklich wie ein Derbysieger auf, eher war man komplett erstaunt, dass man mit den Tigers jetzt wieder einen richtigen Gegner serviert bekommen hatte. Nachdem die DEG dann ihre anfängliche Phase der Unsicherheiten überwunden zu haben schien, traf es die Rheinländer umso härter als der Tabellendritte aus Niederbayern plötzlich in Führung ging. In der 14. Spielminute war es Kael Mouillierat, welcher einen Schuss von Benedikt Schopper entscheidend abfälschte und somit für die Straubinger Führung sorgte. Goalie Hendrik Hane, welcher Stammtorhüter Mathias Niederberger ersetzte, blieb Chancenlos. Nach dem Rückstand, war die Truppe um Coach Harlod Kreis dann endgültig im Spiel vergab allerdings kurz vor der Pause die Ausgleichschance, als Zanetti die Scheibe nur an den Pfosten setzte. So ging es in die erste Drittelpause mit einer 1:0 Führung aus Sicht der Gäste.

Straubing dreht auf – DEG hält wacker dagegen

Der zweite spielabschnitt zeigte zunächst wie die Gäste aus Straubing das Kommando über das Geschehen auf dem Eis übernahmen. Die Tigers dominierten die Düsseldorfer zu Beginn des Drittels, scheiterten jedoch an Hane welcher die DEG lang im Spiel hielt. In der 27. Minute gab es dann aber auch für den starken Schlussmann der DEG nichts mehr zu halten, als Stefan Loibl in Zusammenarbeit mit seinen Kollegen Schopper und Kael Mouillierat die gesamte Düsseldorfer Defensive deklassierte und zum verdienten 0:2 aus Düsseldorfer Sicht einschob. In Folge dessen schafften es die Cracks aus dem Stadtteil Rath jedoch, sich durch bessere Defensivaktionen und gute Unterzahlspiele erneut zu motivieren, was schließlich in der 37. Minute mit dem 1:2 Anschlusstreffer belohnt wurde. Leon Niederberger spielte einen scharfen Pass mittig vor das Straubinger Tor, welchen Goalie Jeff Zatkoff nur abprallen lassen konnte. Patrick Buzas stand Goldrichtig und staubte ab. Der Anschlusstreffer vor der Pause gab der DEG sichtlich Auftrieb und es die Fans hofften, dass dieser auch von der Mannschaft in das Schlussdrittel getragen werden konnte.

Tigers sind Offensiv zu abgeklärt – DEG vergibt Chancen und verliert das Spiel in der Defensive

Im Schlussdrittel präsentierte Straubing seine ganze Qualität und untermauerte warum das von Coach Tom Pokel trainierte Team zurecht auf Platz drei der Liga steht. Zwar besaß die DEG zunächst die große Ausgleichschance, jedoch vergab Jerome Flaake in der 44. Minute eine Überzahlgelegenheit. Dies nutzten im Gegenzug die Tigers aus Straubing um ihre Führung zu erhöhen. In der 47. Minute war es Mike Connolly, welcher einen Tigers Angriff zum 3:1 aus Sicht der Gäste vollendete. Besonders Ärgerlich dabei war, dass der Schuss letztlich noch von DEG Spieler Mike Zanetti unglücklich in da eigene Gehäuse abgefälscht wurde. Mit diesem Gegentreffer war der Wille der Düsseldorfer letztendlich gebrochen und die Tigers erzielten kurz vor Ende das 4:1. Mike Connolly verwertete in der 60. Minute ein „Empty-Net Goal“, nachdem die DEG Goalie Hane vom Eis nahm um ein Überzahlspiel zu generieren. Trotz beherzter Leistung, musste sich die DEG den Tigers letztendlich verdient mit 1:4 geschlagen geben. Zu viele Fehler in der Defensive kosteten den Rheinländern drei wichtige Punkte.

Straubing festigt dritten Tabellenplatz – DEG geht mit gemischten Gefühlen in Auswärtsspiel Serie

Die Düsseldorfer EG bleibt durch die Niederlage gegen die Tigers auf dem fünften Platz der Tabelle mit 74. Punkten. Jedoch muss die Mannschaft von Coach Kreis einen Blick in den Rückspiegel werfen, da die Pinguins aus Bremerhaven nur einen Punkt und ein Spiel weniger aufweisen. Des Weiteren startet die Mannschaft nun in eine Serie von vier Auswärtsspielen am Stück, welche die DEG jeweils zu jedem Top-fünf Team der Liga führt. Zunächst geht es am Freitag (19:15 Uhr) zu den Mannheimer Adlern. Bei dem Tabellenzweiten bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, um etwas zählbares mitzunehmen.

Die Straubing Tigers hingegen können mit ihrer Leistung gegen Düsseldorf zufrieden sein, man hat nicht nur den dritten Platz in der Tabelle mit nun 90. Punkten gefestigt, sondern auch einen potentiellen Gegner in den Playoffs geschlagen und spielerisch dominiert. Für die Niederbayern geht es ebenfalls am Freitag (19:15 Uhr) weiter. Dann empfängt man in der Eishalle am Pulverturm die Thomas Sabo Eis Tigers aus Nürnberg zum bayrischen Duell der Raubkatzen.

Düsseldorfer EG – Straubing Tigers 1:4 (0:1,1:1,0:2)

Tore: 0:1 (14:13) Mouillierat, Schopper (Assist), 0:2 (26:25) Loibl, Brunnhuber (Assist), 1:2 (36:35) Buzas, Niederberger (Assist), 1:3 (46:23) Connolly, ohne Assist, 1:4 (59:19) Connolly, Turnbull (Assist).

Strafen in Minuten: Düsseldorfer EG: 4, Straubing Tigers: 6.

 

Max Ehlers, Sportjournalismus & Sportmarketing

BA-SJ-01-TZ-FS-TA


Schlagworte: DEL, Düsseldorf, Düsseldorfer EG, Eishockey, Playoffs, Straubing Tigers

Artikelinformationen


Datum: 19. Februar 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi