Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Starke Bremer verlieren gegen noch stärkere Dortmunder – 0:2

(Bremen) Das heutige Spiel zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund wurde mit einer Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer von Hanau eingeleitet. Das Weser-Stadion blieb still. Die Bremer zeigten sich heute sehr solide, sie kämpften um die 3 Punkte, doch Dortmund hielt dagegen.

Veröffentlicht am 23. Februar 2020 von

Aufstellung:

Dortmund: Haaland (17); Sancho (7); Hazard (23); Guerreiro (13); Can (27); Witsel (28); Hakimi (5); Zagadou (2); Hummels (15); Piszczek (26); Bürki (1)

Trainer: Lucien Favre

Bremen: Selke (9); Rashica (7); Osako (8); Augustinsson (5); Klaassen (30); Bittencourt (10); Gebre Selassie (23); Toprak (21); Moisander (18); Veljkovic (13); Pavlenka (1)

Trainer: Florian Kohfeldt

Schiedsrichter: Marco Fritz

 

Werder Bremen weiterhin vom Pech verfolgt

Die Bremer sind vom Pech verfolgt. An einer hohen Laufbereitschaft, Disziplin und der verbissene Wille zu siegen mangelt es bei den Spielern von Kohfeldt nicht. Trotz alledem wackelt das Team aus Bremen weiterhin im unteren Tabellenbereich. Am heutigen Spieltag konnten sich die Bremer keineswegs mangelnde Mentalität vorwerfen lassen. Stetiges Pressing, häufige Torchancen, frühes Stören – zeigten ein solides Auftreten der Werder. Nur an der Verteidigung gegenüber den Standards mangelt es wieder. Die bekannte Schwäche der Werder konnte auch heute wieder ausgenutzt werden, sodass Zagadou dadurch nach einem Eckball das 0:1 erzielte. Meistens sind Mannschaften, welche solch eine Leistung präsentieren, gewöhnlich nicht im Abstiegskampf beteiligt, Werder Bremen hingegen schon. Es sei weiter zu beobachten, ob die Bremer das Unglücksrad verlassen und endlich Punkte einfahren.

 

Ein Held der heutigen Partie – Marco Fritz 

Schiedsrichter stehen meist in der Kritik der Presse und der Fans, doch heute können die Unterstützer der verschiedenen Mannschaften keine Mängel äußern. Marco Fritz bewertete fair und pflegte einen offenen Umgang mit den Spielern, Vorteile wurden bespielt und Fouls angemessen geahndet. Er hatte die ganzen 90 Minuten das Spiel komplett unter Kontrolle und konnte Konflikte sachlich lösen. Ein Pfeifkonzert gab es zu keiner Zeit.

 

Immer wieder Erling Haaland…

 Auch heute zeigte sich der 19-jährige wieder von seiner besten Seite. Erling Haaland hat sich bereits als Legende in die Herzen der Fans gespielt. 12 Tore in seiner bisherigen Zeit bei Borussia Dortmund, davon 9 allein in der Bundesliga und das bei acht Einsätzen. Ein Mittelstürmer der nicht nur torgefährlich ist, sondern sich auch defensiv engagiert. In der 66. Spielminute schoss er die Dortmunder zum 0:2. Ein hungriger Norweger führt die Borussia erneut zum Sieg.

Jacqueline Hellenbrecht, Sportjournalismus & Sportmarketing BA-SJ-02-TZ-FS

 


Schlagworte: Bremen, BVB, Dortmund, Erling Haaland, Marco Fritz, Stadion, SV Werder Bremen

Artikelinformationen


Datum: 23. Februar 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi